Pressespiegel

Media

Die Medien haben bereits ausführlich über Sowa Labs / FIRST berichtet. Untenstehend find Sie eine kleine Auswahl.  Unsere Teammitglieder sind regelmäßig Gastredner auf Fachkongressen und wurden von verschiedenen TV-, Print- und Internetmedien interviewt. Falls Sie an Experteninterviews zu den Themenbereichen Sentimentextraktion, Semantische Analyse, Data Mining oder Anlegerverhalten interessiert sind, können wir Sie gerne unterstützen. Bitte zögern Sie nicht uns mit Anregungen und Medienanfragen zu kontaktieren.

dpn

"40 Stunden lang werden die Teams dann mit verschiedenen Schnittstellen von Interactive Data, Sowa Labs, TraderFox, Wikifolio und der W&W AG ihre Lösungen entwickeln[..]"
Gründerszene - 14. September 2016

dpn

"Durch die Verknüpfung der Sentiment-Informationen mit globalen Finanzmarktdaten sowie Statistiken für Watchlists und Portfolios entsteht dann ein echter Mehrwert [..]"
Profi Invest - No.4 Dezember 2014

dpn

"Daten und Meinungen aus sozialen Netzwerken spielen auch für die Finanzmärkte eine immer größere Rolle. Diese Informationen wollen wir Anlegern, aber auch Risikomanagern bei Banken und Asset-Managern zur Verfügung stellen [..]"
Banken und Partner - No.6 2014, Januar/Dezember

dpn

"Interactive Data stellt seinen Kunden von nun an den Social Media Analytics Daten-Feed des Stuttgarter Datenanalyseunternehmens Sowa Labs zur Verfügung. Die Kunden können durch den Daten-Feed Finanzmärkte und einzelne Aktienwerte besser evaluieren. Der neue Daten-Feed, der sich primär an Retail Banken, Online Broker, Medienportale, Versicherungsunternehmen und Börsen richtet, reflektiert die Meinungen einer Vielzahl von Menschen, welche die ihnen zur Verfügung stehenden Informationen über globale Finanzmärkte und einzelne Wertpapiere online teilen. Der Daten-Feed beinhaltet auch ein Marktsentiment, das sich auf verschiedene Werte wie Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungen bezieht [..]"
Inside Market Data - 03. November, 2014

dpn

"Wir haben Modelle entwickelt, die selbstlernend sind. Diese Algorithmen können Texte tatsächlich "verstehen" und annähernd wie ein Mensch analysieren [..] Welche Quellen grundsätzlich berücksichtigt werden, wird manuell auf Basis von Expertenwissen und Forschungsergebnissen entschieden. Wesentlich ist zudem auch, dass der Netztwerkeffekt mit einbezogen wird. Welche User dienen als Multiplikatoren und erreichen weitere User-Kreise? Die Meinung eines Warren Buffets hat einen größeren Effekt, als wenn ein Unbekannter seine Meinung zu einer Aktie in ein Diskussionsforum schreibt."
Deutsche Pensions & Investmentnachrichten - August/September, 2014

FrankfurterAllgemeine

"Twitter-Manipulationen werden jetzt ein Thema für die Wissenschaft. Ulli Spankowski, der an einem von der EU geförderten Projekt zum „Social Media Monitoring“ mitgearbeitet und in Stuttgart als Spin-off die Sowa Labs gegründet hat, arbeitet [..] an der Echtzeitanalyse von Social-Media-Daten. In Zusammenarbeit mit Universitäten setzt sein Unternehmen an erster Stelle auf selbstlernende Algorithmen, die nach der Idee neuronaler Netze verdächtige Statements automatisch erkennen und ausschließen sollen. Überwacht wird dieser automatisierte Prozess durch menschliche Expertise, die bei Manipulationsverdacht zu Rate gezogen wird."
Frankfurter Allgemeine - 12. August, 2014

stuttgarterzeitung

"Die Stimmungsanalyse sei eine Zusatzinformation, sagt auch Spankowski. Jeder Börseninteressierte müsse seine Anlageentscheidung auf eine möglichst breite Informationsbasis stellen [..] Zunächst einmal geht es darum, Stimmungen im Netz treffsicher einzufangen. Wie bewertet man den Tweet „Siemens baut 1500 Stellen“ ab? Um die Aussage als – aus Sicht der Börsianer wohlgemerkt – positiv, negativ oder neutral zu interpretieren, muss die Software zusätzliche Informationen über den Siemens-Konzern verwerten können. War ursprünglich ein höherer Stellenabbau geplant? In welchen Sparten wird gespart? In welchem Zeitraum erfolgt der Abbau?"
Stuttgarter Zeitung - 22. Juli, 2014

Portfolio

"Eine Integration dieser Sentimentdaten in bestehende Prognosemodelle scheint daher für die Anlageentscheidung von großer Bedeutung."
Portfolio International - 18. Juni, 2014

Handelsblatt

"So bietet die Sentiment-Analyse Anlegern und Händlern eine gute Orientierung, welche Stimmung sich im Netz zu einem bestimmten Asset gerade breitmacht."
handelsblatt.com - 5. Februar, 2014

Euro am Sonntag

"Die ungeheure Menge an Daten, die die sozialen Netzwerke in jeder Sekunde produzieren, sind bereits seit Beginn der wissenschaftlichen Beschäftigung mit ihnen nur noch maschinell, also durch Computer auszuwerten. [..] Handelssignale durch die Auswertung von Meinungsäußerungen aus den sozialen Netzwerken abzuleiten, das klingt zunächst nach Internet-Science-Fiction. Doch Wissenschaftler weisen bereits seit einigen Jahren eine Art Vorläufer-Funktion von Tweets und Foreneinträgen im Netz gegenüber Bewegungen am Finanzmarkt nach."
boerse.ARD.de - 22. November, 2013

Euro am Sonntag

"Die Bedeutung der Technologien zur Sentimentanalyse, die das Projekt FIRST erforscht, wird in Zukunft kontinuierlich zunehmen. Denn bei der Nutzung und Verbreitung von Blogs und sozialen Netzwerken ist kein Ende der Wachstumsdynamik in Sicht."
Euro am Sonntag - 13. Oktober, 2012

Euro am Sonntag

"Gefühle, Stimmungen und Meinungen im Internet sind tagtäglich die Basis für unzählige Investitionsentscheidungen. Dieses Sentiment kann eine wertvolle Informationsquelle sein, um Marktbewegungen besser beurteilen zu können und riskante Situationen frühzeitig zu erkennen. Die konkreten Anwendungsfälle sind vielfältig und reichen von der Unterstützung bei der Geldanlage bis zur Erkennung von Marktmanipulation und Reputationsrisiken auf Finanzmärkten."
Die Bank - 1. Oktober, 2012

DAF - Deutsches Anleger Fernsehen

"Mit Twitter-Infos gewinnen. Die Börse lebt von Meinungen und Gerüchten – und die finden immer stärker im Internet und sozialen Netzwerken statt. Ein Forschungsprojekt zeigt, wie man die Information nutzen kann."
Deutsches Anleger Fernsehen - 11. Oktober, 2012


In den Medien